Ganz einfach Liebe

Ganz einfach Liebe!

Wie bei allen Entscheidungen im Leben habe ich ganz rational abgewogen: Was ist denn dabei für mich drin? Meine Frau war sich ganz sicher, sie wollte dich. Unbedingt. Ich gebe es zu, ich habe gezögert. Dass Du Einschränkungen mit in unser Leben bringen würdest, war völlig klar, aber was gibst Du mir dafür zurück?

Du hast mir sehr schnell gezeigt, dass dieser sachliche und analytische Ansatz bei dir nicht funktioniert. Du bist anders. Du bist etwas ganz Besonderes.

Ich liebe dich! Aber warum?

Warum sitze ich auf dem Sessel und schaue dir mit einem grenzdebilen Dauergrinsen stundenlang beim Schlafen zu? Ich hocke beim Heimwerken auf dem Boden und Du schaust mir dabei interessiert zu. Zwischendurch schnüffelst Du an meinen Haaren und stupst mich mit der Schnauze auf die Wange. Ich spüre deine Nähe und es fühlt sich gut an. Weil mich deine Berührungen kitzeln, kichere ich manchmal wie ein pubertierendes Mädchen und dann rangeln wir mit dieser lebensbejahenden Ausgelassenheit, die Du wieder in mein Haus gebracht hast. Wozu brauche ich Rollrasen, wenn ich doch mit dir auf dem Rasen rollen kann?

Das Grauen hat viele Gesichter. Eins davon sehe ich jeden Morgen im Spiegel. Wie kannst Du dich jeden Morgen wieder überschwänglich freuen mich zu sehen? Siehst Du was, was ich nicht sehe? Wenn Du mich so bedingungslos akzeptierst wie ich bin, dann kann ich mich selbst doch bestimmt irgendwann auch so annehmen. Du machst Hoffnung. Viele Menschen verstehen meine Worte, oder behaupten das zumindest. Du verstehst mein Schweigen. Da ist dieses Verständnis, diese vertrauensvolle Stille, die keine Worte braucht.

Manchmal bin ich dir böse, weil Du dich nicht an die Spielregeln halten willst. Wie schaffst Du es, dass ich das alles nach kurzer Zeit wieder vergesse und dich einfach nur drücken möchte? Ich bin oft noch unsicher im Umgang mit dir und dennoch ist dein Vertrauen in mich grenzenlos. Du gibst Sicherheit. Warum bin ich fast  krank vor Sorge um dich, wenn ich mal etwas länger weg bin als geplant? Warum macht es mich (heimlich) so stolz, wenn Du den doofen Nachbarn trotz ausdrücklichen Verbots wieder ankläffst?

Warum muss ich schwer Schlucken und kämpfe mit den Tränen, wenn ich mir vorstelle, dass Du eines Tages nicht mehr bei uns bist? Liegt es an den vielen Östrogenen, die ich über die Nahrung aufgenommen habe, oder ist da mehr als ich vielleicht zugeben möchte?

Während ich diese Zeilen schreibe, bemerke ich, dass all diese Fragen überflüssig sind und ich verstehe jetzt, was Du “dafür zurückgibst”:

Alles!

“Hey Horton, ich liebe Dich mein Freund, aber das weißt Du bestimmt schon längst.”

Teilen auf:Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0

Ich bin ein humorvoll gereifter Autor, der mit Frau und Hund in einer nahezu perfekten Symbiose in der Nähe von Hamburg wohnt. Frau, Hund, Computer und Schlagzeug füllen meinen Alltag und machen das Leben lebens- und lesenswert.

6 Gedanken zu “Ganz einfach Liebe!

  1. Nima schreibt:

    Oh, das hast du aber echt schön geschrieben. Und ich weiß genau, wovon du sprichst.
    Unsere Wohnung, die eigentlich mit Laminat ausgelegt ist, ist mit einem hartnäckig wiederkehrendem Fellteppich bedeckt. Nervig? Mag sein, aber die beiden Fellabwerfer sind meine besten Freundinnen und langjährige Wegbegleiterinnen.
    Sie sind immer da und sorgen mit ihrem Schalk im Hundenacken für gute Laune.
    Und dass ich sie liebe, flüstere ich ihnen jeden Tags aufs Neue in ihre Schlappohren :-)

    Liebe Grüße
    Nima

    • Axel Löwenstein schreibt:

      Hallo Nima!

      Ich habe lange überlegt, ob ich so einen Beitrag überhaupt veröffentlichen soll. Da macht man sich doch ganz schön nackig! 😉

      Aber was soll ich machen … ich liebe ihn nun mal!

      Schön, dass Du das nachvollziehen kannst.

      Gruß Axel
      P.S.: Gastblogger dürfen auch öfter, wenn sie wollen. 😉

  2. Elke Hekler schreibt:

    Hallo Axel, meine zwei den Maxx und den Lucca kennst du ja von Issn“ Rüde :-) Und du weißt die beiden
    sind sehr anstrengend, aber für nichts auf der Welt würde ich sie hergeben! Lucca treibt mich mit seinem
    Einfallsreichtum zur Verschönerung der Wohnung und des Autos in den Wahnsinn … ABER :-)
    Wenn er vor lauter Freude, dass Sofa aus klopft oder Maxx mich treudoof anschaut .. schmilze ich weg :-)
    Ja so sind wir verrückten Hundemenschen halt. Grüessle aus dem Schwabenländle Maxx, Lucca und Elke

  3. Jasmin // Meine Pfoten schreibt:

    Ach wirklich sehr schön geschrieben!
    Ich denke mir immer solche Gefühle kann nur ein anderer Hundemensch verstehen, der auch mit Hundehaaren auf jedem Kleidungsstück, im Essen oder auf den Handtüchern leben kann ;-). Ich habe hier auch zwei ganz unterschiedliche Charaktere ….ich liebe sie beide über alles und sie öffnen mir täglich die Augen zum Thema Lebenseinstellung :-).

    GLG Jasmin mit Nala & Vani

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>