Ausländer raus

Ausländer raus!

Natürlich drücke ich auch immer brav auf “gefällt mir”, wenn es um Solidaritätsbekundungen für Asylbegehrende geht, aber ein Aylbewerberheim hier bei uns? Direkt vor der Tür? So richtig analog?

Man hört ja so viel. Die Schwester eines Kumpels kannte mal ein Mädchen. Die hatte einen Onkel, dem in den 70er-Jahren mal ganz übel von einem Ausländer mitgespielt wurde. Was da jetzt genau passiert ist, weiß ich nicht, aber das kann ja überall passieren. Und jetzt hier bei uns vor der Tür?

Ich schau mir das besser mal vor Ort an und nehme zu Sicherheit meinen Hund mit. Die sollen ruhig gleich wissen, dass wir einen Hund haben. Die sollen ja nicht denken, dass wir schutzlos sind. Beim Anblick des Heimes haben einige meiner Nachbarn bestimmt schon ein Brennen in den Augen. Aber einfach anzünden ist doch irgendwie auch nicht sozial adäquat.

Ach, da kommt doch direkt der erste Asylant auf mich zu. Mein Hund wird unruhig und ich lass ihn schon mal vorsorglich von der Leine. Er erkennt die Situation sofort und rennt in Richtung des Mannes. Freundlich und vorurteilsfrei begrüßt mein Hund den Neuankömmling und leckt die Hand, mit der ihn der Asylant liebvoll streichelt.

Erstaunlicherweise ist dieser Asylant nicht nur Asylant, sondern auch Mensch. Dieser Mensch hier heißt Arif und kommt aus Syrien.

Es gab mal eine “Herrenrasse”. Diese widerlichen Spinner haben es voll vergeigt. Es gibt dutzende von Hunderassen und jede einzelne macht es besser! Du willst unbedingt jemandem folgen? Dann folge deinem Hund. Ihr müsst den schutzsuchenden Menschen ja nicht gleich die Hände ablecken, aber zeigt ihnen doch den Respekt, den jeder Mensch verdient hat. Jeder!

Ausländer raus. Raus aus der Isolation. Raus aus dem Generalverdacht. Raus aus den ideologischen Ecken, in die sie nicht gehören.

Teilen auf:Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0

Ich bin ein humorvoll gereifter Autor, der mit Frau und Hund in einer nahezu perfekten Symbiose in der Nähe von Hamburg wohnt. Frau, Hund, Computer und Schlagzeug füllen meinen Alltag und machen das Leben lebens- und lesenswert.

2 Gedanken zu “Ausländer raus!

  1. Nima schreibt:

    Danke für diesen Beitrag!
    Ich sitze aktuell täglich vor dem PC und frage mich, was in dieser Welt bloß los ist. Woher kommt diese Menschenverachtung? Diese Anti-Haltung Fremdem gegenüber?
    In den Urlaub fahren und dort den Ausländern einen Besuch abstatten – das ist o.k. Dann sind wir ja die gönnerhaften Deutschen, die den armen Ländern unser Geld bringen.
    Aber wehe, ein Verfolgter wagt es, Schutz in unserem Land zu suchen, dann ist aber die Hölle los!

    Ich schäme mich zum Teil in Grund und Boden für das Verhalten mancher Mitmenschen, die den Flüchtlingen nichts, aber auch rein gar nichts gönnen. Keinen kostenfreien Schwimmkurs, keine Abkühlung unter einem Feuerwehrschlauch – nichts!
    Wir sind alle Menschen! Wer das noch immer nicht verstanden hat, tut mir wirklich Leid :-(

    • Axel Löwenstein schreibt:

      Hallo Nima!

      Vielen Dank für dieses klare Statement.

      Ich kann dir leider auch nicht sagen, warum es hier in Deutschland so schwierig scheint, sich etwas für den Rest der Welt zu öffnen. Eigentlich hatte mich die WM2006 ganz froh gestimmt. Wohin sind die ganzen entspannten, toleranten Menschen denn wieder verschwunden?

      Ich für meinen Teil versuche mich da ständig weiter zu entwickeln und Vorurteile abzubauen.

      Gruß Axel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>