Das Projekt

Warum es „Fair auf Pfoten“ gibt

Du liebst deinen Hund und er ist zu einem festen Bestandteil deines Lebens geworden. Du behandelst ihn liebevoll und mit Respekt und lässt ihn in deinem Schutz seine Freiheit ausleben. Diese Freiheit findet aber immer dort ihre Grenzen, wo dein Hund andere Lebewesen belästigt, gefährdet oder im schlimmsten Fall sogar schädigt. Nur wenn Du dir deiner Verantwortung als Hundehalter bewusst bist, kannst Du ein gutes Vorbild sein und deinem Hund ein sicheres Umfeld schaffen.

Was will „Fair auf Pfoten“ erreichen?

Mit uns gemeinsam kannst Du ein Zeichen setzen und dich nach außen als verantwortungsvoller Hundehalter präsentieren. Sei ein stolzes Vorbild und zeige unser Logo auf deiner Homepage, bei Facebook oder wo immer Du willst. So kannst Du aktiv helfen Vorurteile gegen Hund und Halter abzubauen und bereits bestehende Missverständnisse zu klären. Wenn Du unserem Aufruf folgst hilfst Du nicht nur dir und deinem Hund, sondern auch allen Hundehaltern, die sich gemeinsam für ein positives Miteinander engagieren.

Wie wir unser Ziel erreichen wollen

Die Meinungen der Hundehalter zur detaillierten Ausgestaltung der Grenzen sind so vielfältig wie die Rassen ihrer Hunde. Das zeigen die verschiedenen Gastbeiträge hier auch deutlich. Es wird niemals eine einheitliche Definition für den „verantwortungsvollen Hundehalter“ geben. Was uns aber alle vereint ist der Wunsch nach Rücksicht, Verständnis und Toleranz, die wir einander gegenüber zeigen wollen. Wir erheben hier bewusst nicht den Zeigefinger und deuten auf die Fehler der anderen, sondern machen den ersten Schritt und leben unsere Ideale vor. Wir sind Fair-auf Pfoten!

Mach mit!

Du kannst dich mit unseren Ansicht identifizieren und möchtest uns unterstützen? Dann binde unser Siegel auf deiner Internetseite ein. Gemeinsam sind wir stark!